- Kompetenzzentrum für Sport und Gesundheit -
  • MEDLETIK
  • MEDLETIK
  • MEDLETIK
Sie befinden sich hier:

Erlebnisberichte

Aletsch Halbmarathon - Europas schönster Halbmarathon mit dem MEDLETIK Laufteam (Bettmeralp, 28.6.2015)

Für alle die leider nicht dabei sein konnten, bzw. überlegen diesen Lauf einmal zu besuchen, hat unser...
» weiterlesen

43. GutsMuths-Rennsteiglauf (09.05.2015)

Über 15.000 Läufer und Wanderer machten sich beim 43. Rennsteiglauf auf den Weg. Kurz nach 8 Uhr, passierte der...
» weiterlesen

CrossTraining Thüringen beim 37. Lange-Bahn-Lauf Suhl (18.04.2015)

Auch in diesem Jahr nahmen wir am bekannten Vorbereitungslauf für den Rennsteiglauf teil. In diesem Jahr bildeten...
» weiterlesen

Weiterbildung Qualitätszirkel Trainer LSB Sachsen (Leipzig, 28.03.2015)

An diesem Wochenende stand der 3. und letzte Qualitätszirkel für Trainer des LSB Sachsen auf dem Programm. Nachdem...
» weiterlesen

» zu allen Medletik News

 
Rollstuhlbasketball 

------------------------------------------------

17. Rennsteig-Staffellauf: Blankenstein bis Hörschel (20.06.2015)
Es ist geschafft. Wir haben erneut den Rennsteig mit unserem MEDLETIK Laufteam bezwungen und einen super 44 von 143 Plätzen in der Kategorie Männerstaffel erreicht. Alle Einzelergbnisse findest Du unter: http://www.sportident.com/…/ergebnis/nergstaffelkatkurz.php

Unsere Gesamtzeit lag bei 13:51:54h. Unsere Durchschnittsgeschwindigkeit bei 4:56min/km. Damit lagen wir zwar 30min hinter unserer Zeit aus dem letzten Jahr, jedoch stellten wir wie immer nicht nach dieser Prämisse das Team zusammen.

 

Wir möchten das bei uns Jeder einmal jede Etappe gelaufen ist und dabei auch die ungeliebten Strecken absovliert ;-) Wenn es die überhaupt gibt!

Wolfgang startete in diesem Jahr unsere Staffel und sucht natürlich den schwersten Stein im Startbereich aus. Damit hatte nicht nur er die ersten Kilometer zutun, sondern auch alle neun Läufer nach Ihm ;-) Danke Wolfgang! Alle rannten leicht nach rechts versetzt!

Stefan zeigte erneut eine sau starke Leistung und lief die nicht so leichte Strecke 2 (19,2km) in 1:26:17h. Damit zählt er natürlich erneut zu den Anwärtern auf den Titel, MEDLETIK Laufchampion 2015! Wenn er diese Form nun in seinem erneuten Marathonanlauf 2016 übertragen kann, sollte die magische 4h Grenze endlich einmal fallen.

Auf Position 3, ging unser Zwillingspapa Benjamin, dass erste Mal für uns an den Start. Er lief trotz einigen Trainingsrückstand eine sehr gute Zeit und übergab auf unseren Staffellauf erfahrenen Stefan.

Stefan kämpfte von Beginn an mit starken Wind, Regen, Unwetter und allem was seine Zeit irgendwie verlangsamte und kam leicht verspätet aber überglücklich ins Ziel. Da es bei uns allerdings nur um den Fun beim Event geht, war dies überhaupt kein Problem und wir suchten uns einfach alle noch einmal eine Wurst oder ein Stück Kuchen und warteten ;-)

Nach Stefan folgte dann unser Staffellauforganisator Sven Jaekel. Er konnte seine aufstrebende Form bestätigen und nach 01:24:47h auf Daniel übergeben.

Daniel, unsere ebenfalls frischgebackener Papa, lief ebenfalls trotz Trainingsrückstand eine sehr gute Zeit und konnte als erster die Sonne so richtig genießen.

Bei der Übergabe auf Christian war diese jedochbereits wieder verschwunden und so hätte Christian auch mit dem Boot losfahren können. Der Grenzadler stand komplett unter Wasser.

Trotzdem lief unser Schnellster eine super 00:56:41h Zeit  (04:13 min/km) über die 14km und übergab pünktlich auf unsere Monique. Monique startete mit diesem Lauf nach einer zweijährigen Babypause wieder in den Laufsport und konnte ohne großes Training ihren Mann stehen :-) Mit 01:11:59h und einem Schnitt von 05:10 min/km über 14km kannst Du wirklich zufrieden sein. Wir freuen uns, dass Du wieder dabei warst und hoffen auf weitere Lauferfolge.

Nach Monique folgte unser CrossTraining Trainer Patrick. Ebenfalls erst seit kurzem wieder beim Laufsport angekommen, lief er eine persönliche Bestzeit auf der Strecke 9 und bewies, dass es auch ohne Lauftraining geht. Das allgemeine Kraftausdauertraining scheint somit auch für den Laufsport geeignet zu sein.

Nach Patrick kam unser Lauferfahrenster an den Start. In den letzten Jahren immer nur auf der 1. Etappe eingesetzt, durfte er in diesem Jahr die 10. Etappe laufen. Kai tat das mit seinem jugendlichen übermut, bis Kilometer 12, in einer unglaublichen Art und Weise. Die vielen kleinen Berge schluckte er ohne Ermüdungsanzeichen weg und lag bis kurz vor Ende bei einer möglichen Zielzeit von 55min. Dann folgten die ersten Krämpfe, gefolgt von einer Reihe von Dehnungseinheiten an den schönsten Aussichten, der Strecke. Hier könnten wir fast unterstellen, dass es Kunstpausen waren ;-) Am Ende kämpfte er sich aber ins Ziel und erreichte zur Überraschung aller sogar noch eine unglaubliche 01:03:58h Zeit auf  15km (04:15 min/km). Wenn wir alle so schnell mit Krämpfen rennen könnten, würden wir diese gerne in Kauf nehmen.

Ein großen Dank für diese Leistung Kai!

Am Ende hat das gesamte Team den langen Tag noch einmal im Zelt, mit ein, zwei Sportgetränken ausklingen lassen, bevor es für die ersten Läufer schon wieder weiter ging. Sven und Monique machten sich am nachsten Tag auf den Weg zum Aletschgletscher Halbmarathon. Von diesem Lauf möchten wir demnächst berichten.

Hier sind die Ergebnisse im einzelnen:

136/1 Lesser, Wolfgang 01:32:40 05:27 min/km

136/2 Kräker, Stefan 01:26:17 04:29 min/km

136/3 Keiderling, Benjamin 01:23:30 05:13 min/km

136/4 Grundmann, Stefan 01:36:14 05:33 min/km

136/5 Jaekel, Sven 01:24:47 04:44 min/km

136/6 Koch, Daniel 01:38:47 04:56 min/km

136/7 Strauß, Christian 00:56:41 04:13 min/km

136/8 Benkenstein, Monique 01:11:59 05:10 min/km

136/9 Bies, Patrick 01:37:01 05:09 min/km

136/10 Sievers, Kai 01:03:58 04:15 min/km